Vierter Advent

Mein Herzensmensch und ich, wir haben uns dieses Jahr einen “Premium-Adventskalender” gegönnt. Also so einen, wo noch richtig fett Schoki drin ist und nicht nur ein Hauch davon. Damit keiner von uns zur kurz kommt, öffnen wir nur jeden zweiten Tag die Türchen. So haben wir beide was zu naschen und keiner muss dem anderen schmachtend zusehen.

Heute gab es in dem einen Türchen eine Schokolade in Form des Hexenhauses mit Hänsel und Gretel davor und der Hexe im offenen Fenster. Im anderen Türchen steckte ein Pferd. Ich vernaschte das Hexenhaus, Männe griff nach dem Pferd, das zwar gesattelt war aber relativ kurze Beine hatte.

Stolz und mit vollem Mund gab ich dann von mir, dass ich ein komplettes Hexenhaus samt Hänsel, Gretel und der alten Hexe gefuttert hätte. Mein Schatz kaute genüsslich und sagte dann:

“Na und? Die Pferde der Hunnen waren doch recht klein, oder? Demnach hat Attila jetzt kein Pferd mehr und muss zu Fuß gehen!”

Ich liebe meinen Göttergatten für seinen verschlafenen Humor am Morgen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar abschicken