Es weihnachtet sehr

Wieder naht die Stille Nacht.
Wieder hab ich nachgedacht.
Ist der Hype, der hier so rollt,
von den „Machern“ so gewollt?
Von überall wird wie verrückt
auf unsre „Menschlichkeit“ gedrückt.

Spendengalas allerorten
öffnen ihre güldnen Pforten.
Sehen und gesehen werden:
Es wird Weihnacht hier auf Erden!
Und gespielt wird mit Gefühlen,
man lässt uns im Elend wühlen.

Voyeurismus hier und da,
ach der Himmel ist so nah!
Schuldgefühle werden wach,
heissa bald ist Weihnachtstach!
An allen Ecken gibt’s zu Losen
auch noch die großen Spendendosen.

Generalabsolution
gibt’s ab einem Euro schon!
Spendet hier und spendet da,
dann könnt ihr das nächste Jahr
blind und taub des Weges gehn
bis wir uns dann wiedersehn.

Ist denn das Elend hier auf Erden
nur da, wenn’s Weihnachten tut werden?
Halt die Welt an, ich steig aus,
schließ die Tür von meinem Haus!
Bin nicht mehr verfügbar für
diesen „Christmaswahnsinn“ hier!

Ich wünschte mir, das ganze Jahr
wär dieser Grundgedanke da.
Von Liebe, Hoffnung, Menschlichkeit!
Und nicht nur „mal“ zur Weihnachtszeit.


1 Kommentar

  1. Tolles Gedicht! Gefällt mir sehr gut und spiegelt genau den Trend dieser unserer Zeit… auch wenn viele es nicht hören wollen….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar abschicken