Einstieg ins elektronische Zeitalter (2)

So führte mich mein Weg in den nächsten Handyshop. Also ein Laden, in dem man alles für und um diese kleinen Quälgeister bekommen kann. Das schließt das Gerät selbst ein sowie den maßgeschneiderten Tarif. Bei Letzterem war ich mir aber nicht so sicher, ob dieser auch wirklich passte. Nach einer Stunde, in der der Verkäufer…

Details

Einstieg ins elektronische Zeitalter (3)

Zu Hause angekommen, musste ich erst mal mein neu erworbenes Handy zusammenbauen. Für den Fachmann sicher eine leichte Übung, nicht aber für den Laien. Ich hatte erwartet, dass mein Handy zusammengebaut in der Schachtel liegen würde und nicht in alle Einzelteile aufgedröselt. Einen Lehrgang in Technik konnte ich nach der Tortur nun wirklich nicht brauchen!…

Details

Eichhörniges

Es saßen friedlich nebeneinander die Eichhörner Max und Alexander. Sie saßen eine Weile stumm und guckten in der Welt herum. Der Alex schließlich Maxe frug: „Hast du davon nicht auch genug? Wie wär’s damit, du ahnst es schon, wir ändern unsre Position?“ Seit dem sieht man an manchen Stängen durchaus auch mal ein Hörnchen hängen.

Details

Walpurgisnacht

Nachts, wenn alle Stimmen schweigen, senkt ein Zauber sich aufs Land. Tanzen Elfen ihren Reigen, geben Feen sich die Hand. Hexen, Trolle, Spukgestalten sieht man in der Dunkelheit. Sind nicht länger aufzuhalten, denn der Morgen ist nicht weit. Ängstlich Herz du schlägst so wild! Blut, das in den Adern friert. Musik jetzt die Luft erfüllt.…

Details

Eine kleine Liebesgeschichte (1)

Ich kniete mehr oder weniger hilflos vor dem langen Regal mit Dübeln und Schrauben im Baumarkt. Wie zum Henker sollte ich aus der Angebotspalette die Schrauben herausfinden, die ich für mein Vorhaben brauchte und vor allem: Wie sollte ich die in die Wand bekommen? Mir fehlte nicht nur eine Bohrmaschine, sondern auch die nötige Kraft!…

Details

Eine kleine Liebesgeschichte (2)

Noch ehe ich meine Gedanken weiterverfolgen konnte, verschwand er zwischen den Regalen mit Brettern und Leisten. Ich machte mich auf den Heimweg und schimpfte innerlich mit mir selbst. Was zum Henker bildete ich mir nur ein? Glaubte ich ernsthaft, dass dieser fremde Mann mir meinen bescheuerten Schrank anbringen wollte? Was, wenn er statt mit der…

Details