Aus und vorbei

Wie tief kann eine Seele fallen, wie schmerzlich können Worte sein? Ich höre deinen Schritt verhallen und bin auf einmal ganz allein. Ich möchte weinen wie ein Kind und setze mich in eine Ecke. Ich wieg‘ mich wie ein Blatt im Wind, gehüllt in meine Decke. Noch kann ich dich hier überall begreifen, riechen, sehen.…

Details

Urlaub

Ich liege noch und lausch nach draußen, hör Autos, die vorüber sausen, hör Stimmen und ein Kinderlachen. Hab Urlaub – und muss gar nichts machen. Ich dreh mich auf die Seite nun. Hab ja nichts Besseres zu tun. Der Regen prasselt auf das Dach. Hab Urlaub – und ich liege wach. Die andere Seite wird…

Details

Dichterkunst

Wenn ich ein Dichter wär, dann wär es halb so schwer. Meine Worte flössen ein in so manchen Dichtersreim. Wenn ich ein Maler wär, dann wär es halb so schwer, könnt‘ mit den bunten Dingen Menschen zum Staunen bringen. Wenn ich ein Bäcker wär, dann wär es halb so schwer. Ach Gott, was gäbe ich…

Details

Gute Nacht-Gedicht

Und wenn ein Stern vom Himmelszelt ganz langsam auf die Erde fällt, oder auch schnell – ich seh es nicht. Ich lösch brav aus mein Nachttischlicht und mache meine Äuglein zu. Jetzt hat das Oberstübchen Ruh. Den ganzen Tag wird hier gemautzt, gezwitschert und sogar gekauzt. Nur nachts ist’s ruhig, wenn ich dann schlafe. Es…

Details

Liebe

Der Liebe Band, erst zart gewebt, erstarkt in all den Jahren. Denn eine Liebe, die gelebt die immer wieder sich erhebt, trotzt allerlei Gefahren. So mannigfaltig zeigt sie sich in allem, was gesegnet. Mal winzig klein und sicherlich was bruder- oder schwesterlich in Liebe dir begegnet.

Details