Ghoromari

Ich werde oft und immer wieder gefragt, was denn die Botschaft meines Fantasy Romans „Ghoromari – Der Weg zurück“ wäre. Also möchte ich heute mal kurz auf eine davon eingehen, ohne jedoch zu viel von der Handlung zu verraten. Fangen wir einfach einmal so an:

Stell dir eine Welt vor, wie sie in Zukunft sein könnte. Eine Welt, in der unsere Erde über Jahrhunderte ausgebeutet und geschändet wurde, in der viele Tierarten nicht mehr existieren.  Eine Welt, in der es Elend, Kriege und Krankheiten gibt. Es gibt Wasser im Überfluss, doch die Menschen können es nicht trinken! Wie würde diese Welt wohl aussehen?

Nun denke daran, dass die Menschheit auf dem Weg in diese Zukunft verstanden hat, dass es so nicht weitergehen kann, nachdem Naturkatastrophen etliche Menschen das Leben gekostet hat und sich Mutter Erde so zur Wehr setzt. Denke dir, es gäbe dann Personen, die in der Lage wären, die Zeichen zu erkennen und anderen ihre Vision begreiflich zu machen, bevor es zum Supergau kommt. Die Menschen lernen, MIT der Erde zu leben, statt gegen sie.

Und jetzt stell dir die Erde vor, wie sie sein könnte, würden all die Zeichen, mit denen sie sich zur Wehr setzt, heute bereits verstanden und geachtet:

Du siehst wundervolle Gärten, eine intakte Natur, glückliche Menschen. DAS ist Ghoromari!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.