Hakon Ulfurinn

Hauptschauplatz meines neuen Romans „Hákon – Wulfwood Hotel“ ist wieder Schottland. Diesmal geht es um eine bereits ewig andauernde Feindschaft, die schlussendlich auch Menschen in der Gegenwart in große Gefahr bringt. Es gilt aber auch einige Mysterien zu lösen.

Die Story: Drei Bankangestellte aus den Staaten planen einen Männerausflug. Nicht ganz uneigennützig schlägt einer von ihnen vor, nach Schottland zu reisen und dort einen Angeltrip zu unternehmen. Ganz zufällig besäße seine Cousine dort ein Hotel, in dem sie unterkommen könnten. Dass Lead McNamara, der diese Idee in die Welt setzt, damit eigentlich einen anderen Plan verfolgt, behält er zunächst für sich.

Nichtsahnend lassen sich seine Freunde darauf ein. Selbst dann noch, als sie die Fotos des Hotels sehen und erkennen müssen, dass dies wohl alles andere als eine Drei-Sterne-Unterkunft ist. Allein die bezaubernde Hotelbesitzerin Sady macht das jedoch wieder wett.

Lead plant, seiner Cousine das Hotel für wenig Geld abzuluchsen. Sady ist allerdings nicht auf den Kopf gefallen. Schließlich willigt sie ein, dass Lead ihr dabei hilft, aus Wulfwood eine Art „Spooky Hotel“ zu machen. Dann passieren jedoch mysteriöse Dinge, die das Vorhaben vollends durcheinanderbringen. Eine alte Fehde, die vor mehreren hundert Jahren begonnen hat, soll in Wulfwood enden.

Dieser Roman ist ab sofort bei Amazon als E-Book und in Kürze auch als Taschenbuch erhältlich.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar abschicken